Pressemitteilung

Quicar startet mit neuem Preismodell

  • Anregungen der Quicar-Community berücksichtigt
  • Mehr Preissicherheit durch Kostenairbag
  • 200 Euro Fahrtguthaben für ausgewählte Testkunden
Braunschweig, 12. Januar 2015. Das Carsharing-Pilotprojekt Quicar in Hannover ändert ab dem 15. Januar 2015 sein Preismodell. Neu sind ein niedrigerer Preis für das Parken, ein höherer Preis für das Fahren, eine Begrenzung der Inklusivkilometer, ein Kostenairbag sowie die neue Quicar Pro-Mitgliedschaft. Ziele sind eine erhöhte Preissicherheit für die Kunden sowie die Erschließung neuer Nutzungsszenarien.

„In den vergangenen Monaten haben wir die Anregungen und Wünsche unserer Kunden intensiv analysiert und auf ihre mögliche Integration in unsere Preisstruktur überprüft“, sagt Jens Katthagen, Vertriebsleiter bei Quicar, „mit dem neuen Preismodell machen wir die Nutzung von Quicar in und um Hannover noch einmal deutlich attraktiver.“

Das neue Preismodell bildet unter anderem den Wunsch nach günstigeren Preisen fürs Parken ab, um beispielsweise Reisen mit einer Übernachtung deutlich attraktiver zu gestalten. Hierzu wurde der Parkpreis zwischen 7 Uhr und 23 Uhr um die Hälfte reduziert. Dieser liegt nun bei lediglich 5 Cent pro Minute. Zwischen 23 Uhr abends und 7 Uhr morgens entfällt die Standgebühr sogar komplett. Im Gegenzug wurde der Preis für das Fahren um 5 Cent auf nun 25 Cent pro Minute angehoben. Die Preiserhöhung ist die erste innerhalb der vergangenen drei Jahre. Darüber hinaus wird die unbegrenzte Anzahl an Freikilometern durch 150 Inklusivkilometer pro Fahrt ersetzt. Jeder Mehrkilometer wird mit 25 Cent abgerechnet.

Eine weitere Neuerung ist der Kostenairbag. Dieser schützt Quicar-Nutzer vor nicht planbaren Kosten – beispielsweise aufgrund eines Staus. Dabei staffelt sich der Kostenschutz nach der Mietdauer und den gefahrenen Kilometern. Nach der Nutzung überprüft Quicar automatisch, ob der Kostenschutz für den Kunden die günstigere Variante im Vergleich zum Minutentarif gewesen wäre.

Auch der Preis für die optionale Haftungsreduktion im Schadenfall von standardmäßig 1.000 Euro auf 350 Euro wird übersichtlicher. Quicar berechnet dafür ab sofort 2,50 Euro pro Fahrt, oder im Abo 10 Euro im Monat. Ebenfalls neu ist die Premiummitgliedschaft „Quicar Pro“. Damit lässt sich zum einen die Haftung im Schadenfall reduzieren. Zum anderen profitieren Quicar Pro-Kunden von der Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung bis eine Stunde vor der Anmietung sowie 200 Freikilometern anstelle von 150 Kilometern im Normaltarif. Die Quicar Pro-Mitgliedschaft kostet bei einer Mindestlaufzeit von sechs Monaten monatlich 10 Euro. Bei einer Mitgliedschaft von mindestens zwölf Monaten fallen 99 Euro pro Jahr an.

Von der Attraktivität der neuen Preisstruktur können sich nun zehn über ein Bewerbungsverfahren ausgewählte Kunden überzeugen. Quicar stattet sie für 17 Tage mit 200 Euro Fahrtguthaben aus. Im Anschluss an ihre Fahrten sollen die Testnutzer mindestens einmal pro Woche ihre Erfahrungen mit der gesamten Quicar Facebook-Community teilen.

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.945 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.389 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2013). Der Geschäftsbericht 2013 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 115,1 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,6 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 10,7 Millionen Verträgen aus.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-5574
Fax: + 49 (0)531 / 212-2727
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com