Pressemitteilung

Volkswagen Financial Services platzieren ABS Transaktion
VCL 21

  • Forderungsvolumen beläuft sich auf rund 1,03 Mrd. Euro
  • Anteil von Auto-ABS am Refinanzierungsmix steigt
Braunschweig, 30. April 2015. Die Volkswagen Financial Services haben ihre 21. Asset Backed Securities (ABS) Transaktion aus verbrieften Leasingverträgen, VCL 21, mit einem Volumen von rund 1,03 Milliarden Euro erfolgreich platziert. Im Vergleich zum Vorjahr hat der Anteil von Auto-ABS am Refinanzierungsmix der Volkswagen Finanzdienstleistungen im Geschäftsjahr 2014 zugenommen. Mit einem Volumen von etwa 21 Mrd. Euro (Vorjahr 16 Mrd. Euro) trugen Auto-ABS rund 15% (Vorjahr 14%) zur Refinanzierung der Volkswagen Finanzdienstleitungen bei.

Die Transaktion VCL 21 wurde im Bookbuilding-Verfahren platziert. Die Tranche A kam zu einem Preis von 1-Monats-Euribor plus 20 Basispunkte, die Tranche B kam zu plus 60 Basispunkten. Seit der Finanzkrise ist dies die Auto-ABS Transaktion im Wirtschaftsraum EMEA mit dem geringsten Risikoaufschlag. Das Orderbuch war zum Platzierungspreis in der Tranche A 1,8-fach und in der Tranche B 1,9-fach überzeichnet.

Folgende Tranchen wurden platziert:
 
  • 1,0 Mrd. Euro Anleihen Tranche A
    ISIN:          XS1191004701
    Rating:     [AAA/AAA/AAA] (DBRS /Fitch/S&P)
  • 28,8 Mio. Euro Anleihen Tranche B
    ISIN:          XS1191005260
    Rating:     [A(h)/A+/A+] (DBRS /Fitch/S&P)
Im Rahmen der Transaktion wurde ein diversifizierter Pool von Forderungen aus ca. 73.000 Leasingverträgen verbrieft. Davon stammen etwa 95 Prozent aus Leasingverträgen für Neuwagen. Die Transaktion trägt das Gütesiegel „Certified by TSI – deutscher Verbriefungsstandard“ der True Sale International GmbH. VCL 21 wurde gemeinsam von Volkswagen Financial Services und Crédit Agricole CIB arrangiert. Die Vermarktung erfolgte durch die beiden Joint Lead Manager Crédit Agricole CIB und RBC Capital Markets.

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 12.821 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.254 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2014). Der Geschäftsbericht 2014 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 137,4 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,7 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 12,4 Millionen Verträgen aus.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-87675
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com