Pressemitteilung

Volkswagen und NABU gründen internationalen Moorschutzfonds

  • Konzern und Umweltverband vertiefen Zusammenarbeit
  • Eine Million Euro Startkapital aus Mitteln der Volkswagen Financial Services
  • Erstes gefördertes Renaturierungsprojekt in Polen
Braunschweig, 11. März 2015. Der Volkswagen Konzern intensiviert seine erfolgreiche Projekt- und Dialogpartnerschaft mit dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU). In diesem Zusammenhang weitet die Volkswagen Financial Services die langjährige Kooperation mit dem NABU zum Schutz von Mooren auf internationaler Ebene aus. Insgesamt stellt Volkswagen Financial Services dem NABU bis 2019 eine Million Euro für einen neu gegründeten internationalen Moorschutzfonds zur Verfügung.

Die Idee zur Ausweitung des Engagements zum Schutz von Mooren entstand kürzlich im Rahmen eines Spitzentreffens zwischen dem Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn, und NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Deutschlands größter Automobilhersteller und Deutschlands größter Umweltverband sind seit 15 Jahren strategische Partner bei Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Ein wichtiger Baustein der Kooperation ist das Umwelt-Programm von Volkswagen Financial Services und dem NABU. Dabei unterstützen die Partner Fuhrparkmanager beim Zusammenstellen CO2-optimierter Fahrzeugflotten und verbinden dies mit der konkreten Förderung von Moorschutzprojekten.

Intakte Moore gehören zu den wichtigsten Kohlenstoffspeichern der Welt. Obwohl sie nur drei Prozent der weltweiten Landfläche bedecken, liegt in ihnen ein Drittel der terrestrischen Kohlenstoffreserven – doppelt so viel wie in allen Wäldern der Welt. Zerstörte Moore stoßen dagegen große Mengen Kohlenstoff aus, der an der Luft zum schädlichen Klimagas CO2 wird und in die Atmosphäre gelangt.

Der NABU hat zur Finanzierung der internationalen Moorschutzaktivitäten den internationalen Moorschutzfonds gegründet, der von  Volkswagen Financial Services bis 2019 mit einer Million Euro ausgestattet wird. Bereits vor fünf Jahren gründeten die beiden Kooperationspartner den Deutschen Moorschutzfonds. „Wir sind als Volkswagen Finanzdienstleister mittlerweile weltweit in 50 Ländern aktiv. Da liegt es nahe, dass wir unser Nachhaltigkeitsengagement auch international vorantreiben“, sagt Lars-Henner Santelmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Financial Services AG und verantwortlich für Vertrieb und Marketing. „Gleichzeitig werden wir ebenfalls im Ausland umweltfreundliche Fahrzeugflotten fördern, damit den erfolgreichen Ansatz des deutschen Marktes international erweitern und auf diese Weise die Nachhaltigkeitsziele des Volkswagen Konzerns unterstützen.“

„Das Engagement nachhaltig agierender Unternehmen ist besonders wichtig. Trotz der großen Bedeutung von Mooren für das globale Klimasystem gab es bisher keinen internationalen Finanzierungsmechanismus für ihr en Schutz“, erläutert NABU-Präsident Olaf Tschimpke. „Der neue Moorschutzfonds stellt nun ein schlagkräftiges Finanzierungsinstrument für Projekte zum verbesserten Schutz intakter Moore und zur Wiederherstellung degradierter Moore dar.“ Der Fonds soll als Hebelmechanismus dienen, um zusätzlich öffentliche Fördermittel in die Finanzierung von Moorschutzprojekten einfließen zu lassen.

Das internationale Engagement von Volkswagen Financial Services und des NABU wird sich im ersten Schritt auf Polen konzentrieren. Potenzial sehen die Partner auch in Schweden und Großbritannien. Allein die trockengefallenen Moore dieser drei Länder emittieren jährlich 50 Millionen Tonnen CO2 und damit mehr als die zerstörten Moore in Deutschland.

Information für die Redaktionen:


Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 10.945 Mitarbeiter beschäftigt – davon 5.389 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2013). Der Geschäftsbericht 2013 der Volkswagen Aktiengesellschaft wies für Volkswagen Finanzdienstleistungen eine Bilanzsumme von rund 115,1 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,6 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 10,7 Millionen Verträgen aus.

Die Volkswagen AG und der NABU sind in einer Dialog- und Projektpartnerschaft miteinander verbunden. Das Unternehmen hat sich als Ziel gesetzt, bis 2018 ökologisch führender Automobilhersteller der Welt zu sein. Von Deutschlands mitgliederstärkstem Umwelt- und Naturschutzverband erhält Volkswagen dabei fundierten Rat und kritische Begleitung. Volkswagen verknüpft Initiativen für Umweltschutz und Ressourceneffizienz mit der Förderung von Projekten im Natur- und Artenschutz. Die strategische Zusammenarbeit von Volkswagen und NABU ist als beste Praxis im Nachhaltigkeitsmanagement mehrfach ausgezeichnet worden.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Volkswagen Financial Services AG
Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com

Volkswagen Konzernkommunikation
Stefan Ernst (Sprecher Umwelt und CSR)
Telefon: +49 (0)5361 / 9-86267
E-Mail: stefan.ernst1@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com
www.volkswagenag.com