Pressemitteilung

Volkswagen Financial Services mit kräftigem Vertragsplus im ersten Quartal 2016

  • Deutliches Wachstum in allen Produktkategorien
  • Vertragszugänge steigen um 12,4 Prozent auf fast 1,8 Mio. Stück
  • Vertragsbestand wächst um 8,7 Prozent auf fast 16,9 Mio. Stück
Braunschweig, 3. Mai 2016. Die Volkswagen Financial Services haben im ersten Quartal 2016 weltweit den Vertragszugang um 12,4 Prozent auf fast 1,8 Mio. Neuverträge gesteigert. Auch der Vertragsbestand verzeichnete ein deutliches Plus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und lag Ende März bei fast 16,9 Mio. Stück. Vor allem das Dienstleistungsgeschäft entwickelte sich positiv, wobei die Wartungs- und Inspektionsverträge eine besonders hohe Nachfrage verzeichneten. Darüber hinaus trug die breite internationale Aufstellung der Volkswagen Finanzdienstleistungen zum dynamischen Wachstum bei. Besonders positiv war die Entwicklung in China und Mexiko sowie in zahlreichen europäischen Märkten; dort stachen insbesondere England, Frankreich und Polen hervor. „Der Start in das neue Jahr ist uns hervorragend gelungen. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns und unseres breiten und qualitativ hochwertigen Produktportfolios sind wir weltweit stark gewachsen“, sagt Dr. Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG, und ergänzt: „Vor allem die gute Entwicklung in Europa sowie der Trend hin zu unseren Mobilitätsdienstleistungen wie Wartung und Inspektion sind die Gründe für die hohen Wachstumsraten.“

Neuverträge
Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchs die Gesamtzahl der Neuverträge um 12,4 Prozent auf fast 1,8 Mio. Stück. Alle Produktgruppen verzeichneten dabei ein zum Teil sehr starkes Wachstum. Der Vertragszugang im Bereich Fahrzeugfinanzierung belief sich im ersten Quartal auf 611 Tsd. Stück (+4,1 Prozent). Ferner wurden in diesem Zeitraum 305 Tsd. neue Leasingverträge (+18,7 Prozent), 359 Tsd. Dienstleistungsverträge (+41,3 Prozent) und 524 Tsd. Versicherungsverträge (+4,0 Prozent) abgeschlossen.

Vertragsbestand
Zum Ende des ersten Quartals betrug der Vertragsbestand der Volkswagen Financial Services 16,86 Mio. Verträge (+8,7 Prozent). Dabei entfielen 6,22 Mio. Verträge auf Fahrzeugfinanzierungen (+4,6 Prozent), 2,63 Mio. Stück auf Leasingverträge (+10,5 Prozent) sowie 2,90 Mio. Stück auf Dienstleistungsverträge (+21,2 Prozent) und 5,11 Mio. Stück auf Versicherungsverträge (+6,7 Prozent).

Gute Entwicklung in Deutschland
Auch in ihrem volumenstärksten Markt sind die Volkswagen Financial Services im ersten Quartal weiter gewachsen. So betrug die Summe der Neuverträge in Deutschland in diesem Zeitraum 581 Tsd. Stück (Vorjahreszeitraum: 523 Tsd. Stück). Das entspricht einem Plus von 11,1 Prozent. Der Vertragsbestand erhöhte sich damit auf 5,73 Mio. Verträge allein in Deutschland per Ende März 2016 (Vorjahr: 5,39 Mio. Verträge), ein Plus von 6,3 Prozent.

Vertragszugang weltweit
(in tausend Stück*)
März 2016 März 2015 Veränd. in %
Finanzierung 611 587 + 4,1
Leasing 305 257 + 18,7
Dienstleistungen 359 254 + 41,3
Versicherungen 524 504 + 4,0
Gesamt 1.799 1.601 + 12,4
*gerundete Werte      
Vertragsbestand weltweit
(in tausend Stück*)
März 2016 März 2015 Veränd. in %
Finanzierung 6.220 5.948 + 4,6
Leasing 2.632 2.382 + 10,5
Dienstleistungen 2.898 2.391 + 21,2
Versicherungen 5.112 4.789 + 6,7
Gesamt 16.862 15.512 + 8,7
*gerundete Werte      

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 15.182 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.513 allein in Deutschland (Stand: 31.12.2015). Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 157,9 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 1,9 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 16,6 Millionen Verträgen aus.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-87675
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com

Stefan Voges (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-2621
E-Mail: stefan.voges@vwfs.com
www.vwfs.com

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com