Pressemitteilung

Volkswagen Finanzdienstleistungen emittieren erfolgreich Anleihen über zwei Milliarden Euro

  • Anleihen mit Laufzeiten von drei und sechs Jahren
Braunschweig, 25. Januar 2022. Die Volkswagen Financial Services AG hat ihre ersten zwei Benchmark-Anleihen in diesem Jahr mit einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro emittiert. Für die Anleihen mit Laufzeiten von drei und sechs Jahren wird ein Rating von A3 (Moody’s) und BBB+ (Standard and Poor’s) erwartet. Die Emission erfolgte unter dem 35 Milliarden Euro Debt Issuance Programme und war mehr als 2,1-fach überzeichnet. „Wir sind mit unserem Start in den Euro-Bondmarkt – trotz eines aktuell herausfordernden Marktumfeldes – äußerst zufrieden und freuen uns über das große Investoreninteresse“, sagt Frank Fiedler, CFO der Volkswagen Financial Services AG und fügt hinzu: „Für unsere künftigen nachhaltigen Wachstumsziele ist ein ausgezeichneter Zugang zum Kapitalmarkt ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“

Die Anleihe (ISIN: XS2438615606) mit einer Laufzeit von drei Jahren verfügt über ein Volumen von einer Milliarde Euro und wird fest mit 0,250 Prozent verzinst. Die Anleihe (ISIN: XS2438616240) mit einer sechsjährigen Laufzeit wird mit 0,875 Prozent fest verzinst und beläuft sich ebenfalls auf ein Volumen von einer Milliarde Euro. Beide Anleihen sind in einer Stückelung von 1.000 Euro verfügbar. Die Transaktion war mehr als 2,1-fach überzeichnet und generierte somit ein Investoreninteresse von 4,2 Milliarden Euro. 

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen nutzten die weiterhin hohe Nachfrage von Investoren nach Investmentgrade-Anleihen. Die am stärksten vertretene Investorengruppe waren Asset Manager mit über 70 Prozent aller Orders. Bei der regionalen Verteilung zeigte sich der Schwerpunkt bei Investoren aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Aber auch Investoren aus Asien waren vertreten.

Die Anleihen wurden von einem Bankenkonsortium, bestehend aus BNP Paribas, HSBC, Mizuho, Standard Chartered und UniCredit, vermarktet.  

Unternehmensanleihen trugen im Geschäftsjahr 2020 mit rund 53 Milliarden Euro etwa 23 Prozent zur Refinanzierung der Volkswagen Finanzdienstleistungen bei.


Informationen für die Redaktion:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA und Kanada – mit Ausnahme der Marke Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 16.558 Mitarbeiter beschäftigt – davon 7.472 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 225,6 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,8 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 21,9 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2020).


Ansprechpartner für Presseanfragen:

Dennis Eisenhauer (Pressesprecher) 
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-5541
E-Mail: dennis.eisenhauer@vwfs.com
www.vwfs.com