Pressemitteilung

E-Mobilität und Klimaschutz: Renaturierung des Sulinger Moors nimmt Fahrt auf

  • CO2-Emissionen werden langfristig gestoppt
  • Niedersächsischer Umweltminister Lies zu Gast im Projektgebiet
  • Erste Renaturierungsmaßnahmen können noch dieses Jahr starten
Braunschweig/Sulingen, 17. Juli 2020. Die gemeinsamen Anstrengungen der Volkswagen Financial Services, des Naturschutzbund Deutschlands e.V. (NABU) und der öffentlichen Hand für das Moorschutzprojekt „Sulinger Moor“ führen zu ersten Erfolgen. Anlässlich des bevorstehenden Beginns der Wiedervernässung von ersten Teilflächen trafen sich Vertreter aller Beteiligter, um sich einen Überblick über den aktuellen Stand des Projekts zu verschaffen. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies lobte: „Das Renaturierungsprojekt Sulinger Moor ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Wirtschaft, Politik, NGOs und Landwirtschaft gemeinsam an einem Strang ziehen und dabei effektiven Klimaschutz vor der eigenen Haustür betreiben. Gerade der deutschen Automobilindustrie kommt eine Schlüsselrolle dabei zu, zu demonstrieren, dass eine klimaneutrale Fertigung hochwertiger Produkte bei gleichzeitiger hoher Wertschöpfung möglich ist.“ Die Renaturierung des Sulinger Moors ist ein zentraler Bestandteil des Elektromobilitätsprogramms „Blaue Flotte“ der Volkswagen Financial Services, welche die Projektumsetzung fördert. „Der Schutz von Mooren ist für uns schon seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit. Hier zeigt sich, dass jeder ausgegebene Euro doppelt gut angelegt ist, da nicht nur das Klima geschützt, sondern auch die Biodiversität gefördert wird“, sagt Knut Krösche, Geschäftsführer der Volkswagen Leasing GmbH.

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger zeigte sich zufrieden mit den positiven Entwicklungen im Projektgebiet: „Wir freuen uns sehr, dass durch das Zusammenspiel aller Beteiligter die Renaturierung des Sulinger Moors nun Fahrt aufnimmt. Es ist schön zu sehen, dass das langjährige Engagement nun dazu führt, dass sich hier wieder ein besonderes Ökosystem entwickeln und die bisherige Emission großer Mengen klimaschädlicher Treibhausgase gestoppt werden kann.“

Zusammen mit dem NABU haben die Volkswagen Financial Services das Elektromobilitätsprogramm „Blaue Flotte“ für Flottenkunden initiiert. Im Rahmen dessen planen die Volkswagen Financial Services einen idealerweise positiven Saldo von CO2-Emissionen während der ersten Leasingvertragslaufzeit von E-Fahrzeugen im eigenen Portfolio. Diese emittieren zwar keine direkten CO2-Emissionen während des Betriebs, allerdings muss der genutzte Ladestrom berücksichtigt werden. Denn dieser stammt entsprechend des deutschen Strommixes nicht immer aus erneuerbaren Energiequellen. Die Volkswagen Financial Services investieren demnach im gleichen Maße, wie die Fahrzeuge im Leasing-Portfolio genutzt werden, in konkrete Klimaschutzprojekte des NABU. Eines der Kernprojekte ist die Renaturierung des Sulinger Moors in Niedersachsen (zwischen Hannover und Bremen).

Moore haben als Kohlenstoffspeicher eine bedeutende Funktion für den weltweiten Klimaschutz. Aufgrund der Entwässerung und Nutzung durch den Menschen können sie diese Aufgabe aber nicht mehr erbringen. Ausgetrocknete Moore stoßen große Mengen Treibhausgase wie CO2, Methan und Lachgas aus, welche die Atmosphäre weiter aufheizen. Mit mehr als 45 Millionen Tonnen CO2 stellen die Moore in Deutschland nach den energiebedingten Emissionen derzeit die zweitgrößte Einzelquelle dar.

Die Grundvoraussetzung für die Umsetzung von Moor-Renaturierungsmaßnahmen sind möglichst große zusammenhängende Projektflächen, die auf lange Sicht wiedervernässt werden können. Das seit zwei Jahren laufende Flurbereinigungsverfahren "Sulinger Moor" schafft hierfür die Voraussetzung und wurde durch die Unterstützung vieler Beteiligter ermöglicht. Dank des Einsatzes u.a. des Landes Niedersachsen, der Stadt Sulingen, des NABU Sulingen sowie der professionellen Begleitung des Flurbereinigungsverfahrens durch das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser wurden Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur auf den Weg gebracht und ein Teil des Sulinger Moores als wichtiger Beitrag für den Natur- und Klimaschutz wiederbelebt.

Informationen für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA und Kanada – mit Ausnahme der Marke Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 16.571 Mitarbeiter beschäftigt – davon 7.414 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 223,5 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,96 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 21,5 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2019).

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com