Pressemitteilung

Volkswagen Bank GmbH verbrieft erstmals italienische Autokredite

  • Forderungsvolumen beträgt mehr als 500 Mio. EUR
  • Erste Transaktion der Volkswagen Bank in Italien
  • Weitere Refinanzierungsaktivitäten: Anleihebegebungen über 500 Mio. NOK und 400 Mio. AUD
Braunschweig, 23. April 2018. Die Volkswagen Bank GmbH hat erstmals Forderungen aus italienischen Autokrediten verbrieft und erfolgreich bei Investoren platziert. Die Auto-ABS (Asset Backed Securities) Transaktion Driver Italia one ist ausschließlich mit Forderungen der italienischen Filiale der Volkswagen Bank GmbH besichert. Die Verbriefungstransaktion verfügt über ein Volumen von mehr als 500 Mio. Euro.

„Wir freuen uns über die gelungene Debüttranskation. Italien ist ein bedeutender Markt für die Volkswagen Finanzdienstleistungen. Folgerichtig wollen wir unser qualitativ hochwertiges Kreditportfolio nutzen, um unsere ABS-Refinanzierung geografisch weiter zu diversifizieren“, sagt Bernd Bode, Leiter Group Treasury und Investor Relations der Volkswagen Bank GmbH, und ergänzt: „Die breite Aufstellung der Volkswagen Finanzdienstleistungen in Bezug auf Refinanzierungsinstrumente und Währungen wird zudem durch die erfolgreichen Emissionen in Norwegischen Kronen und Australischen Dollar belegt.“

Im Bookbuilding-Verfahren wurde die Tranche A zu einem Preis von 1-Monats-Euribor plus 26 Basispunkte platziert, die Tranche B kam zu plus 50 Basispunkten. Das Orderbuch war zum Platzierungspreis in der Tranche A 1,3-fach und in der Tranche B 4,5-fach überzeichnet.

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind im italienischen Markt in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. So konnte der Vertragsbestand im abgelaufenen Geschäftsjahr um 20,1 Prozent auf rund 730.000 Verträge gesteigert werden.

Folgende Tranchen wurden platziert:
 
  • Tranche A:       441,0 Mio. EUR
    Rating:             [AAA/Aa2/AA] [DBRS/Moody’s/S&P]
    ISIN:                  XS1808851619
  • Tranche B:      14,0 Mio. EUR
    Rating:            [A(high)/A1/A+] [DBRS/Moody’s/S&P]
    ISIN:                 XS1808852773
Im Rahmen der Transaktion wurde ein vorläufiger diversifizierter Pool von Forderungen aus mehr als 62.000 Finanzierungsverträgen vermarktet. Etwa 93 Prozent davon stammen aus Neuwagen­verträgen, 7 Prozent aus Gebrauchtwagenfinanzierungen. Die Transaktion trägt das Gütesiegel „Certified by TSI – deutscher Verbriefungsstandard“ der True Sale International GmbH. Als Joint Lead Manager agierten die Citigroup Global Markets Ltd. und Credit Agricole CIB.

Zudem waren die Volkswagen Finanzdienstleistungen am Kapitalmarkt aktiv. Die Volkswagen Financial Services N.V. emittierte eine Anleihe (ISIN: XS1807499857) mit einem Volumen von 500 Mio. Norwegische Kronen, rund 52 Mio. Euro. Die Laufzeit des Wertpapiers beträgt drei Jahre bei einer Verzinsung von 2,0 Prozent pro Jahr. Ferner platzierte die Volkswagen Financial Services Australia Pty Limited eine Anleihe (ISIN: AU3CB0252328) über 400 Mio. Australische Dollar, rund 249 Mio. Euro, mit einer Laufzeit von drei Jahren zu einem Zins von jährlich 3,25 Prozent.

Zum Jahresende 2017 machten Auto-ABS Transaktionen in Höhe von 33,7 Mrd. Euro (Vorjahr 33,0 Mrd. Euro) etwa 18 Prozent der Refinanzierung des Geschäftsbereichs Volkswagen Finanzdienstleistungen aus, während Anleihen 32,7 Mrd. Euro (rund 18 Prozent) und Kundeneinlagen 33,5 Mrd. Euro (rund 18 Prozent) zur Gesamtrefinanzierung beitrugen.

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 15.770 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.670 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 186,9 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 19,7 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2017).

Die 1949 gegründete Volkswagen Bank GmbH, ein Tochterunternehmen der Volkswagen AG, ist mit einer Bilanzsumme von rund 79 Mrd. Euro per 31.12.2017 die führende Automobilbank in Europa. Ihr Angebot reicht von der Finanzierung von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen aller Marken des Volkswagen Konzerns über Direct Banking bis hin zur Händlerfinanzierung.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-87675
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com