Pressemitteilung

Volkswagen Financial Services platzieren Auto-ABS in australischen Dollar (AUD)

  • Forderungsvolumen beträgt mehr als 750 Mio. AUD
  • Größte Transaktion von Volkswagen Financial Services in AUD bisher
Braunschweig, 6. April 2018. Die Volkswagen Financial Services haben Forderungen in Höhe von mehr als 750 Millionen Australischen Dollar (AUD) (rund 470 Mio. Euro) verbrieft und erfolgreich bei Investoren platziert. Die Auto-ABS (Asset Backed Securities) Transaktion Driver Australia five ist ausschließlich mit Forderungen der Volkswagen Financial Services Australia Pty Ltd. besichert. Driver Australia five ist die bisher volumenstärkste Auto-ABS Transaktion der Volkswagen Financial Services in australischen Dollar.

Im Bookbuilding-Verfahren wurde die Tranche A zu einem Preis von 1-Monats-BBSW (Bank Bill Swap Rate, dem australischen Referenzzinssatz) plus 93 Basispunkte platziert; die Tranche B kam zu plus 150 Basispunkten. Das Orderbuch war zum Platzierungspreis in der Tranche A dreifach überzeichnet.

Folgende Tranchen wurden platziert:
 
  • Tranche A:       661,5 Mio. AUD
    Rating:             [AAA(sf)/AAAsf] (S&P/Fitch)
  • Tranche B:       37,5 Mio. AUD
    Rating:             [A+(sf)/A+sf] (S&P/Fitch)
Auto-ABS tragen einen bedeutenden Anteil zum Refinanzierungsvolumen der Volkswagen Finanzdienstleistungen bei. Zum Jahresende 2017 machten Auto-ABS Transaktionen in Höhe von 33,7 Mrd. Euro (Vorjahr 33,0 Mrd. Euro) etwa 18 Prozent der Refinanzierung des Geschäftsbereichs Volkswagen Finanzdienstleistungen aus. Weitere bedeutende Anteile waren Anleihen mit 32,7 Mrd. Euro (rund 18 Prozent) und Kundeneinlagen mit 33,5 Mrd. Euro (rund 18 Prozent).

Im Rahmen der Transaktion wurde ein vorläufiger diversifizierter Pool von Forderungen aus mehr als 26.500 Finanzierungsverträgen vermarktet. Etwa 75 Prozent davon stammen aus Neuwagen­verträgen, 25 Prozent aus Gebrauchtwagenfinanzierungen. Die Transaktion trägt das Gütesiegel „Certified by TSI – deutscher Verbriefungsstandard“ der True Sale International GmbH. Als Joint Lead Manager agierten die Australia and New Zealand Banking Group Limited und die Bank of America Merrill Lynch.

Information für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 15.770 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.670 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 186,9 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 19,7 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2017).

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-87675
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com