Pressemitteilung

Finanzdienstleistungen verdoppeln Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 – Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2021 auf 4 Mrd. Euro erhöht

  • Operatives Ergebnis steigt auf 2,34 Mrd. Euro (+ 102,5 Prozent)
  • Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2021 auf 4 Mrd. Euro erhöht
  • Weiterer Ausblick für Folgejahre: Nachhaltiger Ergebnisanspruch bei 
    4 Mrd. Euro
Braunschweig, 4. August 2021. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen haben das erste Halbjahr 2021 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. „Das Operative Ergebnis von 2,34 Mrd. Euro markiert das bislang erfolgreichste Halbjahr unserer Unternehmensgeschichte“, sagt Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG. „Im ersten Halbjahr 2021 haben wir damit mehr verdient, als im gesamten Jahr 2016.“ Frank Fiedler, CFO der Volkswagen Financial Services AG ergänzt: „Wir sind stolz und glücklich, dass wir unser Operatives Ergebnis in einem anspruchsvollen Marktumfeld dermaßen steigern konnten. Der Ergebnisanstieg im Vergleich zum Vorjahr resultiert – neben der Steigerung der Neuverträge – insbesondere aus einer hohen Nachfrage nach Gebrauchtwagen und geringeren Risikokosten für Kredit- und Restwertrisiken.“ Santelmann: „Aufgrund des äußerst positiven Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr rechnen wir bereits für das Gesamtjahr 2021 mit einem Operativen Ergebnis von rund 4 Milliarden Euro.“ Fiedler betont: „Unser Anspruch ist es, dieses historische Ergebnisniveau der Volkswagen Finanzdienstleistungen auch für die nächsten Jahre sicherzustellen.“

Auch bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie machen die Volkswagen Finanzdienstleistungen große Fortschritte. „Wir haben seit 2015 rund eine Milliarde Euro in die Digitalisierung unserer Produktpalette und neue Mobilitätskonzepte investiert“, sagt Santelmann und führt weiter aus: „Gemeinsam mit unserem Effizienzprogramm haben wir damit die erforderliche Basis geschaffen, um den Marken des Volkswagen Konzerns und ihren Kunden umfassende digitale Mobilitätslösungen, wie zum Beispiel das jüngst entwickelte Produkt Auto-Abo, anbieten zu können.“

Wachstum beim Vertragsbestand und -zugang im ersten Halbjahr 2021

Der Vertragsbestand stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 22,25 Mio. Stück 
(+ 4,4 Prozent), die Anzahl der Neuverträge erhöhte sich auf 4,16 Mio. Stück (+ 22,9 Prozent).

In den europäischen Kernmärkten – Italien, Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich – entwickelte sich das Neugeschäft äußerst positiv. Die Anzahl der Neuverträge erhöhte sich auf mehr als 1,13 Mio. Stück, was eine Steigerung von 44,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. 

Signifikante Zuwächse gab es ebenfalls in den USA (344 Tsd. Stück; + 34,2 Prozent) und China (282 Tsd. Stück; + 21,5 Prozent).

In Deutschland, dem größten Einzelmarkt der Volkswagen Finanzdienstleistungen, sank die Zahl der Neuverträge im ersten Halbjahr leicht auf rund 983 Tsd. Stück (- 1,0 Prozent ggü. Vorjahr). Der Vertragsbestand ging um 1,2 Prozent auf 6,28 Millionen Stück zurück.

Die Bilanzsumme des Geschäftsbereichs Volkswagen Finanzdienstleistungen lag bei rd. 233,0 Mrd. Euro (+ 5,6 Prozent, Vorjahr: 220,7 Mrd. Euro). 

Vertragsbestand weltweit
(in tausend Stück*)
30. Juni 2021 30. Juni 2020 Veränd. in %  
Finanzierung 6.490
6.485
+ 0,1  
Leasing   4.776 4.627 + 3,2  
Dienstleistungen 5.003
4.553
+ 9,9  
Versicherungen 5.977
5.650 + 5,8
 
Gesamt 22.246 21.315 + 4,4  
*gerundete Werte        
Vertragszugang weltweit
(in tausend Stück*)
Januar bis Juni 2021
Januar bis Juni 2020 Veränd. in %  
Finanzierung 1.108 982 +   12,8
 
Leasing 979 786 +   24,6
 
Dienstleistungen 855 713 +   19,9  
Versicherungen 1.217 903 +   34,8  
Gesamt 4.159 3.384 +   22,9  
*gerundete Werte        

Informationen für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA und Kanada – mit Ausnahme der Marke Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 16.558 Mitarbeiter beschäftigt – davon 7.472 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 225,6 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,8 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 21,9 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2020).

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Dennis Eisenhauer (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212-5541
E-Mail: dennis.eisenhauer@vwfs.com
www.vwfs.com