Pressemitteilung

Volkswagen Finanzdienstleistungen 2020 sehr erfolgreich und mit Wachstumsziel von rund vier Mrd. Euro Ergebnis in 2025

  • Operatives Ergebnis mit 2,8 Mrd. Euro (-5,3 %) fast auf Vorjahresniveau
  • Vertragsbestand steigt leicht auf 21,9 Mio. Stück (+1,9 %)
  • Bilanzsumme liegt bei 225,6 Mrd. Euro (+1,0 %)
  • Digital und direkt: Neues Geschäftsmodell mit Wachstumspotenzial

Braunschweig, 25. März 2021. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen haben das Geschäftsjahr 2020 trotz der Corona-Pandemie sehr erfolgreich abgeschlossen. Das auf 2,8 Mrd. Euro (-5,3 Prozent) gesunkene Operative Ergebnis ist das Zweithöchste der Unternehmensgeschichte. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir angesichts der äußerst herausfordernden Rahmenbedingungen ein derart gutes Resultat vorlegen können“, sagt Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG. „Im Auge der Krise zeigt sich, wie robust unser Geschäftsmodell ist und wie wichtig es war, dass wir konsequent unser Kostensenkungsprogramm umgesetzt haben sowie frühzeitig in die Digitalisierung unseres Geschäftsmodells investiert haben.“ Frank Fiedler, Finanzvorstand der Volkswagen Financial Services AG, ergänzt: „Besonders der weltweite Anstieg unserer Marktdurchdringung und ein deutlich besseres viertes Quartal haben dazu geführt, dass das Operative Ergebnis deutlich über unseren ursprünglichen Erwartungen lag. Außerdem haben niedrigere Risikokosten, als noch zur Mitte des letzten Jahres angenommen, einen positiven Effekt auf das Ergebnis gehabt.“


Während die weltweiten Neuvertragszugänge um 6,9 Prozent auf insgesamt 7,9 Millionen Stück zurückgingen (Vorjahr: 8,5 Mio. Stück), legte der Vertragsbestand leicht zu und stieg gegenüber dem Vorjahr auf 21,9 Mio. Stück (+1,9 Prozent). Die Bilanzsumme des Geschäftsbereichs Volkswagen Finanzdienstleistungen lag bei 225,6 Mrd. Euro (+1 Prozent, Vorjahr: 223,5 Mrd. Euro).

Digitalisierung, Gebrauchtwagen, Flottengeschäft

Bis 2025 planen die Volkswagen Finanzdienstleistungen weiterhin mit einem weltweiten Vertragsbestand von 30 Millionen Verträgen. Die wesentlichen Wachstumstreiber sind dabei die Digitalisierung des eigenen Geschäftsmodells, der weltweite Ausbau des Gebrauchtwagengeschäfts sowie ein größerer Fokus auf das europäische Geschäft mit Flottenkunden. „In 2025 erwarten wir ein Operatives Ergebnis von rund vier Milliarden Euro bei einer Bilanzsumme von circa 300 Milliarden Euro“, prognostiziert Fiedler. „Durch unsere organisatorische Neuaufstellung aus dem Jahr 2017 können wir dieses Ziel auch ohne zusätzliches Eigenkapital erreichen.“

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen befinden sich aktuell in einem kompletten Transformationsprozess. In die Digitalisierung wurden bereits deutlich vor Corona 500 Millionen Euro investiert. Santelmann: „Wir erweitern unser bisheriges Geschäftsmodell um einen datengetriebenen Direktvertriebsansatz.“ Über den Ausbau von weiteren Mobilitätsdienstleistungen, wie AutoAbos oder Park-, Tank- und Ladeservices, wird zudem die Anzahl der Kundenkontaktpunkte von aktuell rund 210 Mio. pro Jahr auf 400-600 Mio. erhöht. Santelmann: „Wir wollen in der Zukunft deutlich länger am Fahrzeug und am Kunden bleiben und damit besser als heute an der automobilen Wertschöpfungskette partizipieren.“

Vorbehaltlich der gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen und der Unsicherheit im Zuge der noch andauernden Covid-19-Pandemie rechnen die Volkswagen Finanzdienstleistungen für 2021 mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau.

Vertragsbestand weltweit
(in tausend Stück*)
31. Dezember 2020 31. Dezember 2019 Veränd. in %  
Finanzierung 6.635
6.585
+ 0,8  
Leasing   4.692 4.616 + 1,7  
Dienstleistungen 4.811
4.464
+ 7,8  
Versicherungen 5.769
5.833 -  1,1
 
Gesamt 21.907 21.498 + 1,9  
*gerundete Werte        
Vertragszugang weltweit
(in tausend Stück*)
Januar bis Dezember 2020
Januar bis Dezember 2019 Veränd. in %  
Finanzierung 2.381
2.536
-   6,1
 
Leasing 1.752 1.980 - 11,5
 
Dienstleistungen 1.647 1.704 -   3,3  
Versicherungen 2.140 2.290 -   6,6  
Gesamt 7.920 8.510 -   6,9  
*gerundete Werte        

Informationen für die Redaktionen:

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA und Kanada – mit Ausnahme der Marke Scania sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 16.558 Mitarbeiter beschäftigt – davon 7.472 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 225,6 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,8 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 21,9 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2020).

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Stefan Voges (Leiter Externe Kommunikation)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-2621
E-Mail: stefan.voges@vwfs.com
www.vwfs.com

Dennis Eisenhauer (Pressesprecher)
Tel.: +49 (0)531 / 212--5541
E-Mail: dennis.eisenhauer@vwfs.com
www.vwfs.com  

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: + 49 (0)531 / 212-5574
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com