Sporttalente_Jury_72_web.jpg

Damit der Nachwuchs groß raus kommt

Bereits seit vielen Jahren ist das Sportsponsoring in der Region Braunschweig-Wolfsburg ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements von Volkswagen Financial Services. Nun wurde dieses Konzept erweitert. Ab sofort unterstützt die Finanzsparte des Volkswagen Konzerns junge Nachwuchssportlerinnen und -sportler in Niedersachsen. Dafür steht ein Fördertopf von einer Million Euro pro Jahr zur Verfügung. Eine prominent besetzte Jury entscheidet über die Förderhöhe und -dauer. 
 

Während der Spitzensport in Deutschland in den meisten Fällen auf eine solide Finanzierungsbasis setzen kann, sieht es im Nachwuchsbereich in vielen Fällen ganz anders aus. Ohne die Unterstützung der Eltern, Großeltern oder anderer Förderer könnten junge Sporttalente ihre Leidenschaft kaum ausüben – besonders nicht in sehr teuren Sportarten. Spätestens nach der Schule stellt sich die Frage: Weiter dem Traum des Spitzensports nacheifern oder doch lieber erst einmal Geld verdienen. 

Sporttalente_Peiffer_2_169_web.jpg
Profi-Biathlet und Olympiasieger Arnd Peiffer ist Mitglied der Jury.

Um hier mehr finanziellen Spielraum für Sporttalente zu schaffen, haben die Volkswagen Financial Services ihr Sport-Sponsoring erweitert und stellen ab sofort eine Million Euro pro Jahr für junge Nachwuchssportlerinnen und -sportler zur Verfügung. Das Angebot richtet sich gezielt an den Sport-Nachwuchs im Land Niedersachen aus möglichst unterschiedlichen Sportarten. Frank Fiedler, Finanzvorstand der Volkswagen Financial Services AG, betont: „Wir sind als guter Corporate Citizen bekannt, unsere gesellschaftliche Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Daher betrachten wir die Neupositionierung in unserem Sportsponsoring als wichtige Ergänzung.“

Experten-Jury entscheidet über Förderhöhe und -dauer

Die Grundvoraussetzung für eine Förderung ist die Einreichung einer aussagekräftigen Bewerbung unter https://sporttalente.vwfs.com. Die endgültige Auswahl der Sporttalente erfolgt durch eine prominent besetzte Jury, die eine möglichst große Bandbreite an Expertenwissen abdeckt – darunter auch Vertreter aus dem aktiven Spitzensport:

  • Arnd Peiffer, Biathlon-Weltmeister und -Olympiasieger

  • Alexandra Popp, Fußball-Nationalspielerin, Olympiasiegerin beim VfL Wolfsburg

  • Manfred Kehm, Teamleiter Leistungssportförderung LandesSportBund Niedersachsen e.V.

  • Andreas Hundt, Laufbahnberater beim Olympiastützpunkt Niedersachen

  • Dr. Kerstin Loehr, Chefredakteurin der Braunschweiger Zeitung

  • Frank Fiedler, Mitglied des Vorstandes der Volkswagen Financial Services AG

  • Dr. Michael Reinhart, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH


Dr. Michael Reinhart, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH: „Sport ist elementar für das gesellschaftliche Miteinander, schafft ein Zugehörigkeitsgefühl und verbindet Menschen über kulturelle, soziale, körperliche und sprachliche Grenzen hinaus. Dabei vermittelt Sport Werte wie Fair Play, Respekt und Teamfähigkeit. Die Vermittlung dieser Werte besitzt für Volkswagen Financial seit jeher eine hohe Bedeutung. Daher engagieren sich Volkswagen Financial Services ab 2023 als regionaler Förderer des Nachwuchssports.“

Die Bandbreite an Fördermöglichkeiten ist groß

Sporttalente_Popp_169_web.jpg
Auch Profi-Fußballerin Alexandra Popp ist Teil der Experten-Jury.

Antragsberechtigt sind alle Mannschaften sowie Einzelsportlerinnen und -sportler im Alter zwischen 13 und 24 Jahren, die an Wettkämpfen teilnehmen. Sport wird hierbei als körperlicher oder kognitiver Vergleich zwischen verschiedenen Teilnehmern und Teilnehmerinnen betrachtet. Dies umfasst auch Nachwuchstalente mit körperlicher Beeinträchtigung. Bei der Bewerbung von Mannschaften gilt das höchste zugelassene Alter in der Altersklasse, eine U23 Mannschaft wäre teilnahmeberechtigt. Die Nachwuchsförderung richtet sich an Sportler und Sportlerinnen mit Erststartrecht im Land Niedersachen, das bedeutet der Verein muss in Niedersachsen liegen.  Als förderwürdige Ausgaben werden beispielsweise Aufwände für Übungsleiter, Trainerhonorare, Trainingslager, Wettkämpfe, Fahrtkosten, Ausrüstung, Mieten und Sportkleidung anerkannt. Die maximale Fördersumme umfasst pro Sportler oder Mannschaft 50.000 Euro.

Mehr Storys