ID.3_road_169_web.jpg

Der Start ins Elektro-Zeitalter

Der Volkswagen Konzern treibt die E-Mobilität konsequent voran. Bis 2025 sollen drei Millionen reine E-Fahrzeuge pro Jahr gebaut und verkauft werden. Rund 80 neue, elektrifizierte Fahrzeuge – darunter 50 reine Elektrofahrzeuge – werden das Portfolio erweitern. Den Startschuss macht nun der ID.3, der seit dem 20. Juli im Vorverkauf bestellt werden kann. Als Absatzförderer des Volkswagen Konzern haben auch die Volkswagen Financial Services in den letzten Monaten ihr Dienstleistungsangebot für Privatkunden, gewerbliche Einzelabnehmer und Großkunden um verschiedene Elektromobilitätsbausteine erweitert.


Um der Elektromobilität den größtmöglichen Rückenwind zu verschaffen setzen die Volkswagen Financial Services auf ihr ID-Lifetime-Konzept. Der Absatz von Elektrofahrzeugen über die Beschaffungsform Leasing steht dabei im Mittelpunkt – und das nicht nur für den ersten Fahrzeuglebenszyklus, sondern auch für den zweiten. Ziel ist es, die Fahrzeuge so lange wie möglich über Leasingverträge im eigenen Portfolio zu halten und deren weitere Vermarktung zu steuern. Die Grundidee dahinter: Die Fahrzeuge nicht nur als Neu-, sondern auch als Gebrauchtwagen zu verleasen. „Wir sind überzeugt, dass wir Kunden damit über viele Jahre ein hohes Vertrauen in die neue Technologie geben können, da sie sich beim Leasing keine Gedanken über den Zustand der Batterie oder den generellen Wert des Fahrzeugs am Vertragsende machen müssen“, sagt Jens Legenbauer, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, „es zählt einzig und allein die Nutzung. Um alles andere kümmern wir uns.“ Durch den regelmäßigen Wechsel der Fahrzeuge setzen Kunden außerdem immer auf die neueste Technologie. Denn nach dem Leasingvertragsende können sie sich gleich für ein neues Fahrzeug entscheiden.

Speziell für den ID.3 haben die Volkswagen Financial Services eine besondere Paketstruktur für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer entwickelt, die sich an den bekannten Bekleidungsgrößen S, M und L orientieren. Die dort integrierten Dienstleistungsbausteine, wie Wartungen, Inspektionen oder Verschleißreparaturen, sind modular auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt. Kunden erhalten damit eine größtmögliche Kostentransparenz. Die Pakete werden gleichzeitig zum Vorverkaufsstart des ID.3 in 13 europäischen Ländern angeboten.

Einen ganz besonderen Kundenvorteil bietet die Volkswagen Autoversicherung an. Sie gewährt für den ID.3 einen Sondernachlass auf die Haftpflicht- und Kaskodeckung in Höhe von 25 Prozent. Die Versicherung ist dabei ganz gezielt auf E-Fahrzeuge ausgerichtet. Dazu gehört unter anderem die Allgefahrendeckung für den Akku sowie die Absicherung gegen Diebstahl des Ladekabels während des Ladevorgangs oder bei Schäden an elektrischen Bauteilen durch Überspannung.

Die Lease&Care-Pakete für Privatkunden im Überblick

       
Paket S Wartung & Inspektionen1 - -
Paket M Wartung & Inspektionen1 Wesentliche Verschleißreparaturen2 -
Paket L Wartung & Inspektionen1 Wesentliche Verschleißreparaturen2 Winterkompletträder3

1 Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH für Privatkunden im Rahmen der Dienstleistung Wartung & Inspektion. Mit dem monatlichen Beitrag sind die Kosten für umfangreiche Wartungs- und Inspektionsarbeiten laut Herstellervorgabe inkl. Lohn und Material abgegolten.
2 Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH für Privatkunden im Rahmen der Dienstleistung WartungPlus. Mit dem monatlichen Beitrag sind die Kosten für umfangreiche Wartungs- und Inspektionsarbeiten laut Herstellervorgabe sowie die Kosten für wesentliche Verschleißreparaturen inkl. Lohn und Material abgegolten.  
3 Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH für Privatkunden im Rahmen der Dienstleistung ReifenPremium Winter nach Stückzahl.

Elektromobilität und Flottengeschäft: Ein großer Hebel

Fahrzeugflotten spielen für den Markthochlauf von E-Fahrzeugen eine elementare Rolle. In Deutschland sind rund 60 Prozent der Neuzulassungen gewerblich. Große Fuhrparks sind daher ein wesentlicher Treiber, um die neue Technologie am Markt zu etablieren. Da auch Großkunden ihre Fahrzeuge zum größten Teil leasen und nicht kaufen, kommen diese schnell wieder als junge Gebrauchtfahrzeuge in den Markt. Während für Fuhrparkmanager durch die Kombination der verschiedenen Fördermöglichkeiten E-Fahrzeuge unter dem Gesichtspunkt der Gesamtkosten immer interessanter werden, profitieren Dienstwagenfahrer von einer Reduktion des zu versteuernden geldwerten Vorteils von bis zu 0,25 Prozent der Unverbindlichen Preisempfehlung (UPE).

ID.3_charging_169_web.jpg
Der ID.3 ist auch für Flottenkunden und deren Dienstwagenfahrer hochrelevant.  

Im Gegensatz zum Privatkunden stellt sich die Umstellung auf E-Mobilität für einen mittelständischen Betrieb oder Großkonzern aber deutlich komplexer dar. Denn Car Policies müssen angepasst, Ladeinfrastruktur aufgebaut, Abrechnungslösungen geschaffen und Dienstwagenfahrer überzeugt werden. Um dem Fuhrparkmanager bei dieser komplexen Aufgabe unter die Arme zu greifen, haben die Volkswagen Financial Services das Label „Blaue Flotte“ geschaffen. Darunter fallen alle Aktivitäten und Dienstleistungen rund um E-Mobilität für Flottenkunden. „Wir wissen, dass die Umstellung auf E-Mobilität für viele unserer gewerblichen Kunden eine große Aufgabe ist. Daher bieten wir ihnen sämtliche Aktivitäten für den Aufbau sowie den Betrieb einer E-Flotte aus Konzernhand an“, betont Legenbauer. Dazu gehören die traditionellen Full-Service-Leasing-Bausteine, aber auch die Charge&Fuel Card (siehe unten). Hinzu kommen umfassende Beratungsleistungen. So können Großkunden zukünftig mit Hilfe spezieller Tools analysieren, inwiefern ihr Fuhrpark „e-ready“ ist. In Großbritannien wurden die Tools bereits erfolgreich implementiert und von Kunden gut angenommen. Alle Key Account Manager können darüber hinaus eine erste Fuhrparkanalyse unter E-Mobilitätsgesichtspunkten liefern. Sollte der Kunde dann größeren Bedarf haben, kommen die E-Spezialisten der Marke Volkswagen Pkw sowie von Elli, als Anbieter von Energie- und Ladelösungen, ins Spiel (www.elli.eco). Sie entwickeln dann gemeinsam mit dem Fuhrparkmanager ein Konzept zur Elektrifizierung des Standorts und des Fuhrparks.

Sulinger-Moor_169_web.jpg
Die Renaturierung des Sulinger Moors ist ein Kernbestandteil des Elektromobilitätsprogramms "Blaue Flotte".

Darüber hinaus kooperieren die Volkswagen Financial Services im Rahmen der Blauen Flotte mit dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU). Im Rahmen dessen planen die Volkswagen Financial Services einen idealerweise positiven Saldo von CO2-Emissionen während der ersten Leasingvertragslaufzeit von E-Fahrzeugen im eigenen Portfolio zu erreichen. Diese emittieren zwar keine direkten CO2-Emissionen während des Betriebs, allerdings muss der genutzte Ladestrom berücksichtigt werden. Denn dieser stammt entsprechend des deutschen Strommixes nicht immer aus erneuerbaren Energiequellen. Die Volkswagen Financial Services investieren demnach im gleichen Maße, wie die Fahrzeuge im Leasing genutzt werden, in konkrete Klimaschutzprojekte des NABU – wie etwa die Renaturierung des Sulinger Moors bei Bremen.

Der einfache Zugang zur Ladeinfrastruktur

Ein E-Fahrzeug ohne Strom wäre wie ein Verbrenner ohne Kraftstoff. Damit ist der leichte Zugang zur Ladeinfrastruktur essentiell, um die Elektromobilität am Markt zu etablieren. Genau dafür haben die Volkswagen Financial Services bereits 2014 die Charge&Fuel Card entwickelt. Mit der Kombination aus App und Ladekarte können Kunden in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Spanien, Norwegen, den Niederlanden, Schweden und Belgien an rund 117.000 Ladepunkten Strom laden sowie an mehr als 17.000 LogPay Akzeptanzstellen in Europa Kraftstoff beziehen. Die Charge&Fuel App ermöglicht das einfache Auffinden der nächsten Ladesäule und liefert Informationen darüber, welche Ladeart angeboten wird und ob die Ladesäule gerade belegt ist.  „Wir haben mit der Charge&Fuel Card eine Lösung geschaffen, mit der Kunden viele Ladesäulen komfortabel ansteuern, den Ladevorgang auslösen und abrechnen können“, sagt Legenbauer.

Ladepark_169_web.jpg
Der Aufbau eines Ladeparks ist für Fuhrparks essentiell. Die Volkswagen Financial Services finanzieren und verleasen auch Ladeinfrastruktur.  

Auch das Leasen und die Finanzierung von Ladeinfrastruktur ist bei den Volkswagen Financial Services möglich. So können Privatkunden, die sich für eine der drei Ladesäulen-Varianten im Elli-Webshop interessieren (www.elli.eco), direkt im Bestellvorgang den ComfortCredit der Volkswagen Bank auswählen. Für Flottenkunden bedeutet der Umstieg auf E-Mobilität häufig, dass diese zunächst in eine neue Betriebsausstattung investieren und einen Ladepark aufbauen müssen. Damit gehen erhebliche Investitionen einher. Um ihren Kunden genau hier unter die Arme zu greifen, haben sich die Volkswagen Financial Services an der Digital Mobility Leasing GmbH beteiligt. Kunden erhalten darüber die Möglichkeit Ladeinfrastruktur zu leasen. Sie binden damit kein Kapital, schonen ihre Liquidität und erhöhen damit ihre finanzielle Flexibilität. Alternativ können Kunden auch bei der Volkswagen Bank einen Investitionskredit ab 100.000 € für die Finanzierung von Ladeinfrastruktur abschließen. Auch die Beratung bei der Inanspruchnahme von öffentlichen Finanzierungsmitteln wie KfW-Krediten oder Regionalförderungen stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten. „Durch das Zusammenspiel unserer verschiedenen Services für die individuellen Bedürfnisse unserer Kundengruppen bieten wir ein sehr gutes Gesamtpaket, um der E-Mobilität zum Erfolg zu verhelfen“, ist sich Legenbauer sicher.

Mehr Storys